Back to School Laptop Empfehlung

Jeder mit einem gesunden Menschenverstand wird erst mal stutzen, wenn ihm sogennante “Laptopspezialisten” ein 3000€ MacBook für die Schule empfehlen. Irgendetwas ist da faul … Bevor ich dir Laptops empfehle, die einen angemessenen Preis haben und deinen Zwecken entsprechen, möchte ich dir ein paar Regeln auf dem Weg mitgeben.

Diese Regeln solltest du beachten, wenn du dir ein Gerät für die Schule oder Uni kaufen möchtest:

  1. Der Wert ist sehr wichtig. Als Student willst du so wenig Geld wie möglich ausgeben und da bieten gebrauchte oder “refurbished” Geräte den besten Wert. Allerdings ist die Garantie nicht mehr lange gültig und es könnten Akkuprobleme auftreten. Du musst da also aufpassen und vorsichtig sein.
  2. Gaming-Laptops: Die sind gut zum Zocken, aber sie eignen sich für die meisten Leute nicht für die Schule, weil sie schwer und klobig, also nicht portabel sind. Vor allem ist die Akkulaufzeit problematisch, wenn du den ganzen Tag unterwegs wärst und zusätzlich noch deinen Netzteil mitbringen müsstest.
  3. Es MUSS eine SSD eingebaut sein, sei es vom Hersteller oder von dir selbst. Windows und andere Programme laufen auf einer SSD einfach viel flüssiger.

Jetzt starte ich endlich mit dem günstigsten Gerät und werde das Budget allmählich steigern.

Thinkpad (~ 250€) – Wer wenig Geld im Portemonnaie hat, sollte auf ein gebrauchtest, solides Thinkpad zugreifen. Das sind zwar nicht die schönsten und dünnsten Laptops, aber sie sind langlebig und laufen flüssig.

HP Elitebook (~ 350€) – Dieses Notebook hat ähnliche Specs im Vergleich zum Thinkpad, ist aber schlanker und wertiger gebaut.

Der grundsätzliche Unterschied zwischen den 300€ und den 700€-Geräten wird vor allem die Bauqualität sein.

Acer Swift 3 (~ 600€) – Die einzige Schwäche hier ist die Tastatur, was bei Back-to-School-Laptops eigentlich unvorteilhaft ist. Manchmal reagiert es bei Eingaben nicht, aber ansonsten bietet es ein sorgloses Gesamtpaket.

Acer Aspire 5 (~ 700€) – Dieser Laptop bietet ein rundum solides Gesamtpaket. Das Design ist schlicht und elegant. Die Tastatur hat einen guten Druckpunkt, das Display ist ausreichend hell und das Trackpad ist auch zuverlässig. Außerdem lassen sich Spiele bei niedrigen Einstellungen zocken, weil eine MX250 eingebaut ist. Natürlich ist nicht alles perfekt, was man bei diesem Preis auch nicht erwarten kann.

Thinkpad Carbon X1 (~ 700€) – Wenn du nicht zockst, dann reicht eine integrierte Grafikkarte im Prozessor vollkommen aus. Das Carbon X1 ist dünn und sehr robust gebaut und hat im Gegensatz zum Aspire 5 sogar einen i7.

MacOS

MacBook Air (~ 900€) – 128GB reichen für ein paar Office-Programme und Filme aus, aber das war es dann auch. Wer wirklich nur mit MacOS zurechtkommt oder MacOS-only Programme für seine Arbeit benötigt, der kann sich ein MacBook zulegen. Wenn dir das Display auch egal ist, dann kannst du sogar das alte MacBook Air kaufen.

MacBook Pro 13 (~ 1800€) – Wenn du ein Entwickler oder Content Creator bist und mehr Performance für z.B. Videobearbeitung brauchst, dann nimm das Pro-Modell. Der darin enthaltene Prozessor ist einfach stärker. (Allerdings ist der Preis unverschämt und die ganzen Tastatur- und Kühlungsprobleme sagen mir, dass ich mir niemals ein MacBook kaufen werde, solange ich noch atme …)

2-in-1 Geräte

Surface Pro (~ 800€) – Wenn ich einen Laptop mit Touchdisplay und einem vollwertigen Betriebssystem wie Windows wählen müsste, dann würde ich das Surface Pro nehmen. Ich persönlich bin kein großer Fan von solchen Geräten, weil sie zu viele Kompromisse eingehen, sei es die Performance oder das Touchdisplay. Windows ist nicht dafür ausgelegt, da ist ein iPad die bessere Wahl.

Gaming Laptops

Acer Nitro 5 (~ 850€) – Es fällt durch seinen roten Akzent auf, aber bietet genug Leistung für die meisten Spiele.

Lenovo Legion Y540 (~ 900€) – Es zeichnet sich durch sein schlichtes und elegantes Design aus und zählt zu Lenovos Einsteigermodellen.

Schließlich ist es egal, welchen Laptop du kaufst. Deine Leistung und Disziplin ist alles, was du in der Schule brauchst und die technischen Geräte sind nur ein Mittel zum Zweck. Solange du dich nicht anstrengst, wirst du auch nicht mit dem besten Computer der Welt erfolgreich werden.

Manche Links davon sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich dafür eine Provision erhalte, wenn du einen Kauf tätigst. Euch entstehen dabei keine Kosten und Nachteile. Bitte verstehe, dass ich diese nur weiterempfehle, weil ich sie gut und nützlich finde, nicht wegen der kleinen Provisionen, die ich erhalte, wenn du etwas kaufst. Bitte gib kein Geld für irgendein Produkt aus, außer wenn du es für notwendig erachtest oder es dir dabei helfen wird, deine Ziele zu erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar