Gesunde Ernährung. Das ist das, was sich viele als Neujahrsvorsatz vornehmen, aber trotzdem scheitern die meisten schon nach wenigen Wochen. In diesem dreiteiligen Ratgeber möchte ich dir effektive Strategien zeigen, wie du dein Essverhalten in den Griff bekommst und dadurch Fett abbaust.

Ich bin kein Ernährungsberater oder Personaltrainer, aber mir fällt es schwer, auf Süßigkeiten zu verzichten und abzunehmen. Ich habe eine Diät nach der anderen ausprobiert und auf diesem Weg habe ich wichtige Erkenntnisse gesammelt. Nun möchte ich dir von meinen echten Erfahrungen berichten und dir Strategien zeigen, die wirklich funktionieren und nicht nur im Versuchslabor getestet wurden.

Warum werden wir Menschen immer dicker?

Wir leben in einer Konsumgesellschaft, in der wir jederzeit Zugang zu Essen haben. Du kennst diese Heißhungerattacken. Du hast eine Diät nach der anderen ausprobiert, aber keine konntest du wirklich durchhalten.

Warum werden nicht alle dick?
Nicht jeder hat das ständige Verlangen nach Essen und auf der anderen Seite, können Übergewichtige nicht den Impuls unterdrücken, etwas zu essen.

Wie kann ich das besser kontrollieren?
Du musst lernen, deinen Impuls zu kontrollieren und achtsam zu sein. Diese Fähigkeiten kannst du verbessern, indem du regelmäßig meditierst.

Meditation

Dadurch reduzierst du deinen Stress im Alltag. Du lernst, nicht von jedem Gedanken abgelenkt zu werden, der dir aufkommt, z.B. an das Essen zu denken. Die App Headspace bringt dir schnell und kostenlos bei, wie du meditierst. Alternativ zeige ich dir jetzt schnell, wie das funktioniert:

  1. Nimm an einem Ort Platz, an dem du ungestört bist. Setz dich auf einen Stuhl oder mit einem Kissen auf den Boden hin.
  2. Stelle deinen Timer zunächst auf drei Minuten ein. (Steigere dich jeden Tag um eine Minute bis du bei zehn Minuten angekommen bist.) Lege deine linke und rechte Hand auf deine Knie. Schaue geradeaus und schließe deine Augen.
  3. Atme durch die Nase ein und du solltest spüren, dass sich dein Bauch anhebt. Atme durch den Mund aus und dein Bauch senkt sich. Das führst du so lange durch, bist du merkst, dass du abschweifst und die ersten Gedanken aufkommen.
  4. Fokussier dich wieder auf deine Atmung. Das Ziel ist nicht, nicht mehr zu denken, sondern deine Gedanken einfach wahrzunehmen und sie dann wieder ziehen zu lassen.

Mit der Zeit wirst du merken, wie diese “Gedankenstille” immer länger wird. Im Alltag wirst du viel achtsamer sein und Entscheidungen besser kontrollieren können.