Die ultimative Packliste für die Uni

Manche Links davon sind Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich dafür eine Provision erhalte, wenn du einen Kauf tätigst. Euch entstehen dabei keine Kosten und Nachteile. Bitte verstehe, dass ich diese nur weiterempfehle, weil ich sie gut und nützlich finde, nicht wegen der kleinen Provisionen, die ich erhalte, wenn du etwas kaufst. Bitte gib kein Geld für irgendein Produkt aus, außer wenn du es für notwendig erachtest oder es dir dabei helfen wird, deine Ziele zu erreichen.

 

Diese Liste bietet dir alle Dinge, die du für ein Studentenleben benötigst. Ich habe diese Liste erstellt, damit alle zukünftigen Studenten unter euch nicht ewig nach den nötigen Sachen suchen müssen, so wie ich es tun musste, um am Ende festzustellen, dass ihnen doch etwas fehlt … Ich habe wirklich viel Arbeit in diese Liste reingesteckt und hoffe, dass sie dir beim Packen viel Arbeit und Zeit ersparen wird.

 

Bettzeug

Essentiell

Optional

  • Matratzenschoner – Ich empfehle dir das dringend, wenn du auf einer fremden Matratze schläfst. Du willst nicht wissen, was da vorher schon passiert ist …
  • Leselampe

Technische Ausrüstung und Zubehör

Essentiell

  • HP Business Laptop
  • Kopfhörer – Egal ob auf dem Weg zur Uni, beim Lernen, Sport machen oder wenn du deinen Nachbarn nicht stören möchtest – trage kabellose Kopfhörer.

Optional

Schul- und Schreibtischsachen

Essentiell

  • Collegeblock
  • Fächermappe – Sie ist essentiell, um alle deine Handouts und andere Dokumente sortiert aufzubewahren.
  • Stift – Ich liebe die Uni-Ball Eye Tintenroller. Das Schriftbild ist regelmäßig und beim Schreiben gleitet man gefühlt über’s Blatt.

Optional

Allgemein

Essentiell

Optional

Küchenutensilien

Essentiell

Optional

Kochgeschirr

Wäsche

Essentiell

Optional

Persönliche Dinge und Hygiene

Essentiell

Optional

Dekoration

Spaß

 

Tipp: Die meisten Dinge könnt ihr für sehr wenig Geld bei Lidl oder Aldi einkaufen. Ich empfehle dir, erst die ganzen optionalen Dinge einzukaufen, wenn du eingezogen bist. Man weiß nämlich nie, ob sie schon vorhanden sind oder nicht.